Lauf um den Wolfgangsee klassisch 27km

Der Wolfgangseelauf ist auch einer, wo man einfach hin muss – denke ich mir jedes Jahr. Auch heuer versuchte ich mich über die klassische Distanz von 27km incl. der Überquerung des Falkensteines. Und dieses Jahr nahm ich mir viel vor. Gut vorbereitet – dachte ich zumindest – wollte ich schon unter 02:28 Laufen. Aber vielleicht fing das Übel schon am Vortag beim Schwimmtraining an. Die letzten 1000 Meter Delphinebeine im 25er Becken waren doch sehr fordernd für meine Oberschenkel. Doch ob es daran gelgen ist? Nix genaues weiß man nicht. Und meine Kollegen Anita und Hannes hatten das gleiche Schwimmprogramm und finishten mit super Zeiten.

Für den Lauftag war schlechtes Wetter angesagt. Aber am Ende war es so, dass es sogar super Laufbedingungen waren. Trocken, kühl und teilweise sonnig bei spürbarem Westwind. Gut gelaunt stand ich an der Startlinie. Selbstbewusst stellte ich mich im ersten Startblock auf und ließ mich auf den ersten drei Kilometer gleich einmal mit der Masse mitreissen. Mindestens 10 Sekunden zu schnell am Kilometer. Dann begann der mühevolle Aufstieg zur Falkensteinkirche den ich heuer auch sehr flott schaffte. Doch beim runterlaufen nach St. Gilgen merkte ich schon, dass meine Oberschenkel zu streiken begannen. Leider wusste ich dann in St. Gilgen bereits, dass es noch ein sehr langer Lauf/Wandertag werden wird. Ich habe sogar sehr ernsthaft über einen Aufgabe in Gschwandt nachgedacht. Aber soweit ließ ich es dann doch nicht kommen und schleppte mich die letzten 10 Kilometer mit vielen Gehabschnitten ins Ziel. Mit 02:32:50 war die Zeit am Ende gar nicht sooo schlecht, kommt aber vom schnellen Anfangstempo. Ziemlich enttäuscht stieg ich gleich nach der Zielankunft ins Auto und fuhr heim. Ob ich noch einmal zum Wolfgangseelauf fahren werde? Ich weiß es nicht. Irgendwie hab ich jetzt keine Lust mehr.

So, jetzt steht noch der Pesenbachttallauf am Programm. Da es dort auch sehr viel bergauf geht, mache ich mir auch keine großen Hoffnungen ordentlich abzuschneiden. Aber der Lauf ist mein jährlicher Abschluss und den lauf ich schon seit dem ich mit dem Laufen begann. 11 km quälen werde ich noch schaffen.