Mostimann 2018 olympisch!

Gerade einmal zwei Wochen ist es her, dass ich beim Ironman Austria über die Ziellinie lief und gestern stand ich schon wieder am Start eines olympischen Triathlons. Nämlich beim Mostiman in Wallsee. Bereits zum vierten mal versuchte ich mich über die olympische Distanz in Niederösterreich. Ich bin schon mit einigen Zweifel zu dem Bewerb gefahren, da sich meine Beine alles andere als frisch anfühlten. Doch den Triathlon wollte ich nicht verpassen, da es ein super organisierter und schöner Bewerb ist. Kurz vorm Start wurde ein NEO-Verbot ausgesprochen und so konnte ich meinen neuen Triathloneinteiler von JOL Sport testen. Zu meiner Freude konnte ich die 1500 Meter lange Schwimmstrecke in 29 Minuten und 7 Sekunden absolvieren. Das war von ca. 300 Starterinnen der auszeichnete 108 Rang. Beim Radfahren musste ich dann schon ein wenig der Strapazen vom Ironman Tribut zollen und beendete als 150ster den Radsplit. Aber beim abschließendem 10km Lauf kam wieder einmal alles zusammen. Meine heurige Laufschwäche überhaupt und der Ironman in den Knochen konnte ich gerade einmal die 236ste Laufzeit abliefern… Trotzdem wurde es meine beste Mostimanzeit (Neo-Frei) und eigentlich muss ich damit zufrieden sein.

Jetzt kommt noch der Hartkirchen Triathlon und wenn ich noch einen Platz bekomme, das Attersee Zeitfahren. Dann ist Schluss für heuer mit dem Triathlonrad. Im Herbst dann noch ein paar Läufe ehe ich mich dann zu 100% auf den Ironman 2019 konzentrieren werde.